Thomas Ney kandidiert als Direktkandidat in Oberhavel

Thomas Ney kandidiert als Direktkandidat für die Piraten in Oberhavel zur Bundestagswahl. Der 30-jährige Lehrer und 1. Vorsitzende des Kreisverbandes wurde von der Aufstellungsversammlung der Piratenpartei am 14. Januar 2017 in Potsdam zum Kandidaten bestimmt. Am Montag, den 17. Juli 2017 wurden die notwendigen 200 Unterstützerunterschriften beim Kreiswahlleiter eingereicht. Zwar steht eine endgültige Bestätigung durch den Wahlausschuss noch aus. Diese gilt nach der Feststellung der Vollständigkeit der eingereichten Unterlagen durch den Kreiswahlleiter jedoch eher als Formsache.

„Ich bedanke mich bei allen 217 wahlberechtigten Oberhavelern, die uns Piraten und mir als Bewerber mit ihrer Unterschrift die Kandidatur ermöglicht haben“, ließ Ney nach Einreichung aller Unterlagen verlauten. 212 Unterschriften hiervon wurden als gültig gewertet. „Mein Dank gilt auch Ronny Friedrich aus der Landesgeschäftsstelle für die Erledigung der gesamten Formalitäten sowie den zahlreichen Einwohnermeldeämtern für die kurzfristige Beglaubigung eines Großteils der Unterschriften“, so Ney weiter.

Für den doch eher unwahrscheinlichen Fall seines Einzugs in den Bundestag möchte sich Ney vor allem für eine Stärkung der Meinungsfreiheit einsetzen, die Kritiker vor allem durch das kürzlich beschlossene Netzdurchsetzungsgesetz bedroht sehen. Aber auch eine größere Transparenz bei politischen Entscheidungen – etwa in Bezug auf Nebeneinkünfte und Lobbykontakte von Abgeordneten – sind dem Pirat ein wichtiges Anliegen.

Die Piraten treten in Brandenburg lediglich mit fünf Direktkandidaten an. Ihre Landesliste hatte die Partei nach den verbalen Ausfällen eines Listenkandidaten komplett zurückgezogen, um auf diese Weise deutlich zu machen, dass Extremismus – gleich welcher Art – keinen Platz innerhalb der Partei hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.